Details

Toni Langer

Rietschelstraße 15, Altstadt

HIER WOHNTE
TONI LANGER
JG. 1923
POLENAKTION 1938
BEUTHEN / BYTOM
ERMORDET IM
BESETZTEN POLEN



Weitere Stolpersteine in Rietschelstraße 15:
Langer, Leo Leiser
Langer, Rosa
Langer, Max

Antonie (Toni) Langer wurde am 25. August 1923 als zweites Kind der Familie Rosa und Leo Langer in Dresden geboren. Sie wuchs in einem wohlhabenden und gebildeten Elternhaus auf.
Am 28. Oktober wurde sie bei der sogenannten "Polenaktion" mit ihrer Familie in einer Nacht-und-Nebel-Aktion nach Polen abgeschoben. Sie musste nach Lemberg ziehen, woher auch das letzte Lebenszeichen der Familie Langer stammt. Vermutlich wurde sie zusammen mit ihren Eltern 1942 in einem der Vernichtungslager ermordet. Das Schicksal vieler Familienmitglieder bleibt unklar, selbst in der umfangreichen zentralen Datenbank von Yad Vashem sind kaum Informationen vorhanden.

Die Verlegung der Stolpersteine erfolgte am 21. September 2016 in Anwesenheit der Familie von Max Langer.

Quellen:
Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dresden e. V. (Hg.), Buch der Erinnerung. Juden in Dresden. deportiert, ermordet, verschollen., Dresden 2006, S. 213
Toni Buda, Rede zur Stolpersteinlegung in Dresden am Mittwoch, den 21.09.2016.
http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de815965http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de815965: Langer, Antonia Toni Tonne (30.07.2017).
http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de581081: Langer, Leiser Eliezer Leo (30.07.2017).