Details

Siegfried Sonnenschein

Gerhart-Hauptmann-Straße 1, Altstadt

HIER WOHNTE
SIEGFRIED
SONNENSCHEIN
JG. 1909
FLUCHT 1939
SHANGHAI
USA



Siegfried Sonnenschein wurde 1909 in Dresden geboren als Sohn von Susie Sonnenschein, geb. Welt und Leo Sonnenschein. Er hatte zwei ältere Schwestern: Victoria (Vicky) und Ernestina (Erni) – beide überlebten. Leo leitete vor dem Nationalsozialismus die Firma OEHME & Co Fruchthandel/Import. Dann kam der Zwangsverkauf. Moritz war der Bruder von Leo, und arbeitete mit bei OEHME. Er hatte zwei Söhne, Leopold und Freddy.
Siegfried wuchs in guten Verhältnissen auf, hielt Papageien und ein eigenes Pony. Er besaß ein großes musikalisches Talent und studierte am Musikkonservatorium. Einen Namen erwarb er sich als Schlagerkomponist.
1932 hatte er einen großen Schlager-Hit in Deutschland mit dem Lied „Auf der Terrasse vom romanischen Café“. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 konnte er nur noch kurz unter dem Pseudonym Fred Sonny veröffentlichen. In den Folgejahren trat er sehr oft in der Jüdischen Gemeinde auf. 1936 gründete er die „Jüdische Tanzkapelle in Dresden". Er erteilte Gemeindemitgliedern Klavierunterricht.
1939 wanrte ihn ein junges NSDAP-Mitglied, dass er abgeholt werden sollte. Eigenlivh hatte dies schon früher geschehen sollen, war aber wegen der Verdienste seines Vaters mehrfach verschobenm worden. Mit dem letzten Geld des Vaters gelingt seine Flucht über Trieste nach Shanghai. Auf der Überfahrt kann er sich mit Klavierspielen Geld verdienen.
1939 dann die Ankunft in Schanghai. Hier komponierte er weiter Lieder und Operetten. Die bekannteste Operette war "Sag, bist du mir gut". Er gab Klavierkonzerte, begleitete Sänger und unterrichtete Juden, privilegierte Japaner und Chinesen in Klavier. Er litt an Typhus und an einer Nervenkrankheit. 1947 verließ er Schanghai und kam nach San Francisco, verdiente sich seinen Lebensunterhalt mit Klavierspielen, solo und als Begleitung für Sänger aller Art in Kneipen oder Nachtclubs. Er konnte sich einen guten Ruf erarbeiten, komponierte aber nicht mehr. Ständig kämpfte er mit seiner Nervenkrankheit. 1952 verliebte er sich in die 16 Jahre jüngere protestantische Christin Rebecca Eaton und heiratete sie. Sie war eine ausgezeichnete Sängerin. 1953 wurden die Zwillingsgeschwister Suzanne und Richard Leo Sonnenschein in San Francisco geboren. Die beiden Musiker versuchten in der New Yorker Szene Fuß zu fassen. Seine Frau mit dem Künstlernamen Rebecca Radcliffe hatte dabei großen Erfolg. Sie konnte ihre Ausbildung fortsetzen und eine Karriere als klassische Sängerin starten.
1956 gab Rebecca Radcliffe ihr erfolgreiches Debüt in der Carnegie Hall. Für Siegfried Sonnenschein war der Neustart sehr schwierig. Die langen Jahre in der Unterhaltungsmusik hatten Spuren hinterlassen, so dass er im klassischen Fach nicht ernst genommen wurde. Seine Depressionen verschlimmerten sich. 1957 kehrte er nach San Francisco zurück, es folgten mehrere Klinikaufenthalte. 1961 reiste er nach Deutschland, es folgte eine erste Anstellung im Münchner Club "Zum Fiaker". Die Kinder, die nie deutsch gelernt hatten, wurden auf die Volksschule geschickt. Es folgte ein Engagement in Hagen als Korepititor. Die Arbeit mit modernen Stücken fiel Sonnenschein sehr schwer. Er musste wieder in die Klinik. Die Familie schlug sich mit Unterstützung des Sozialamtes durch. 1964 kehrte die ganze Familie nach New York zurück. In den folgenden Jahren begleitete Sonnenschein wieder Sänger auf dem Klavier, so oft es ihm möglich war. Während eines Klinikaufenthaltes verstarb Siegfried Sonnenschein 1980 an einer Lungenentzündung. Zu dieser Seit war sein Sohn Richard Sänger an der israelischen Nationaloper. "Palästina, Palästina? Unser Sohn Richard singt in Palästina?", soll er kurz vor seinem Tod zu seiner Frau bewundernd gesagt haben. Auch seine Tochter wurde eine erfolgreiche Opernsängerin.
Siegfried Sonnenscheins Geschwister: Victoria heiratete den Kaufmann Kurt Marcus und emigrierte in die USA, sie hatten ein Kind: Annie. Ernestina heiratete Stephan Scherlag floh im Krieg nach Schweden und blieben später in Stockholm. Sie hat zwei Kinder, Stefan und Alice. Sie leben in Stockholm.